MEHRWERTVOLL

Light a Light for a Child

Kinder und Künstler gemeinsam.

Für Bildung und das Recht, Perspektiven zu haben.

Egal an welchem Ort dieser Welt – unsere Kinder sind unsere Zukunft! Sie müssen irgendwann all die Herausforderungen meistern, für die uns heute keine Lösungen einfallen und die wir genau deshalb einfach aufschieben. Wir geben die Verantwortung ab an unsere Kleinsten, die unschuldig und unvoreingenommen nichts von dieser riesigen Last ahnen.

Sollten wir dann nicht zumindest darüber nachdenken, was wir ihnen auf ihrem Weg mitgeben können, damit sie diese Herausforderungen überhaupt annehmen können? Wie sollen unsere Kinder aufwachsen, um stark, selbstbewusst und voller Zuversicht in die Zukunft zu blicken? An einer Zweiklassengesellschaft, geprägt von Leistungsdruck, Manipulation und Egoismus werden sie zerbrechen.

Wir wünschen uns freie und unvoreingenommene Bildung für alle Kinder, und die Möglichkeit Kreativität zu leben, auch wenn das Geld fehlt. Selbstwertentdeckung! Den Wert der eigenen Schaffenskraft entdecken und erkennen, was man hervorbringen und bewirken kann. Die Freude erleben, wenn eine starke Gemeinschaft da ist, die stützt, motiviert und deren Teil man ist.

Susanne Schwarz trägt mit ihrer Organisation DIEZ CÉNTIMOS durch so viele wundervolle Ideen und Projekte diesen Gedanken hinaus in die Welt, zu uns und zu unseren Kindern. Es hat uns vom ersten Moment an beeindruckt mit wie viel Liebe, Engagement, Mut und Kraft sie vorwärts geht und alles daran setzt, Kindern eine helle und wundervolle Zukunft zu ermöglichen.

„Light a Light for a Child“ ist eines dieser großartigen Projekte, bei dem Kinder und Künstler aus aller Welt zusammenarbeiten, für Bildung und das Recht, Perspektiven zu haben, Meinungen zu sagen, Wünsche und Ideen zu realisieren.

Das MEHRWERTVOLL-Interview

Liebe Susanne, was ist Deine Motivation für dieses Projekt?

Für mich ist es kein Projekt, es ist die Realisierung meiner Lebensanschauung. Unsere Zukunft liegt nicht in den großen Händen, sie liegt in den kleinen Händen und es ist unsere Aufgabe dafür Sorge zu tragen, dass diese kleinen Hände jede Möglichkeit greifen können, faire Chancen zu erhalten und umsetzen zu können. (Nicht nur) Spanien hat diese Sorge vergessen. Ich möchte nicht in einem Land leben, welches seine Kinder vergisst, ohne aufzustehen und etwas dagegen zu unternehmen. Geredet wird viel. Handeln ist wichtig.

Was willst Du verändern, bewegen in dieser Welt?

Die Welt kann ich nicht ändern. Aber ich kann meine Umwelt bewegen. Ich kann motivieren, kreieren, agieren. Ich kann Impulse setzten, nach Aufmerksamkeit rufen, damit Menschen hinschauen, hinhören, innehalten, aufmerken, nachdenken, Freude haben mitzuwirken, Wertigkeiten (wieder)entdecken. Geld regiert nicht die Welt. Es ist unser Kopf. Der ist falsch gepolt. Ich will ihn „gerade“ rücken … es gelingt mir. Nicht sprunghaft aber auch nicht mehr zaghaft. Jeden Tag ein kleines Stück mehr.

Was empfindest Du als „wertvoll“?

Würde, Respekt, Selbstbewusstsein im Sinne von „sich seiner Selbst bewusst sein“. Rücksicht, Nachsicht, Voraussicht. Sorgpflicht, Eigenständigkeit, Selbstständigkeit, Lebensfreude und die Selbstverständlichkeit sie mit Anderen zu teilen. In allen Bereichen. Mensch, Tier, Kultur, Natur, Kunst.

Was ist Deine Vision für die Zukunft?

Meine Vision ist ein Wunsch. Eine Gesellschaft, die manipulationsresistent wird. Die aufwacht und erkennt, dass sie sich aus der geschickten PR- und Marketingverstrickung lösen muss, die die Welt immer engmaschiger umschlingt. Das Leben in eigene Hände nehmen und eine Welt zu gestalten, die nicht weiter zu einer hilflosen Marionette multinationaler Konzerne, profitgieriger Banken und deren korrupten Handlangern verkommt.

Wie können wir alle Dein Projekt unterstützen? Was braucht Ihr konkret?

Bewegung. Kontakte. PR. Kooperationen. Ideen. Impulse. Teamwork. Grenzenlos. Konkret: Die Reise der Lichter groß – richtig groß – werden zu lassen. Künstler, Kinder, die zeichnen. Galerien, die mit uns gemeinsam aktiv sind. Ausstellungen/Events organisieren. Neue Kunstprojekte kreieren, lancieren. In Berlin so richtig gerne und anderswo ebenso. Spotlights setzten. Schnell, flexibel und mit ganz viel Freude.

Ein Online-Shop ist im Entstehen. Er soll helfen, unsere Organisation weiter auszubauen, noch mehr bewegen zu können. Er wird explizit das beinhalten und anbieten, was wir gemeinsam mit Kindern und Künstlern aus aller Welt kreieren. Mit Liebe, Passion und Können. Wir kopieren nicht, wir achten auf Werte. Die Inneren und Äußeren. Back to the roots: Köpfe die planen, entwerfen – Hände, die dieses umsetzen und Materialien, die fair sind.

Am Ende des Weges steht das Ziel: Ein Netzwerk von kleinen, aber sehr aktiven, Lern- und Kreativstudios für alle (!) Kinder. Ganz gleich welchen sozialen Status sie haben, welcher Herkunft sie sind. Chancen geben, kleine Horizonte öffnen. Freude schenken, Bildung geben. Werte reichen. Wir nennen diese Studios Colibrí. Klein, flink, behände und bunt. Unsere Organisation hat keine zahlenden Mitgliedschaften. Wir möchten nicht abhängig sein. Wir suchen Eigenständigkeit. Das ist unser wichtigstes Signal an die Kinder: Nicht auf Gutwill Anderer warten und hoffen, sondern in eigene Fähigkeiten vertrauen, sie ausbauen können und gemeinschaftlich umsetzen.

Was können wir alle gemeinsam tun, um etwas zu bewegen?

Vor dem Handeln vorbehaltlos denken und dann nachhaltig agieren. Voneinander lernen, miteinander wirken.

Was wäre Dein größter, persönlicher Wunsch?

Wenn wir es schaffen, mit einem Stift und einem Blatt Papier zu beweisen, dass man nichts weiter braucht, als den eigenen Willen sich zu bewegen, um die Welt ein Stück weit besser zu machen. Es fasziniert mich, weil ich gerade spüre, dass es funktioniert. Und das in einem schwierigen Land, in einer schwierigen Zeit unter schwierigen Bedingungen. Aber wahrscheinlich ist genau das die entscheidende Ausgangsposition.

Wir wollen gemeinsam mit Susanne und mit Euch die Lichter nach Deutschland bringen, und MEHRWERTVOLL wird dieses Projekt unterstützen, wo immer es möglich ist. Wenn Ihr uns dabei helfen wollt, allen Kindern um uns herum gleichermaßen Bildung und kreatives Schaffen zu ermöglichen, dann schreibt uns eine E-Mail. Vielleicht habt Ihr gute Ideen, wie wir das gemeinsam umsetzen können.

Milli & Jule

Unsere Projektarbeit mit Susanne Schwarz

Unsere Arbeit mit Susanne Schwarz und der gemeinnützigen Organisation Diez Centimos begann im Sommer 2015. Bereits im ersten Gespräch waren wir begeistert, wie viel Liebe, Herz und Energie da aufgebracht wird und was Kinder und Künstler gemeinsam Großartiges erschaffen und bewegen können. In unzähligen Telefonaten und E-Mails haben wir Gedanken ausgetauscht und Ideen diskutiert. In unserem MEHRWERTVOLL-Interview hat Susanne uns erzählt, warum es ihr so wichtig ist, sich für Kinder und deren Bedürfnis, kreativ zu sein, einzusetzen.

Susanne hat so viele wundervolle Ideen, die sie alle Stück für Stück umzusetzen versucht. Aber jede Idee braucht Zeit, um sich zu entwickeln und Menschen, die sich engagieren und sie unterstützen. So wächst die internationale Wanderausstellung „Light-a-Light for a Child“ mittlerweile kontinuierlich und die Lichter gehen auf eine Reise durch die ganze Welt. Es gibt auch bereits einen Bildband mit den schönsten künstlerischen Arbeiten, es werden regelmäßig verschiedenste Events organisiert, bei denen die Kinder eine Stimme bekommen, eine CD ist aufgenommen und der Art-Shop Paperlights Design entwickelt sich mehr und mehr zu einem Treffpunkt anerkannter Künstler, die mit ihren Designspenden engagiert mithelfen, aus dem Lichterprojekt ein aktives und langfristiges Hilfsprojekt zu gestalten. In erster Linie geht es der Organisation nicht darum, Spendengelder zu generieren, sondern Aufmerksamkeit zu schaffen. Aufmerksamkeit für Missstände, die unsere Kinder betreffen. Bildung und Kreativität sind nicht für alle Kinder frei zugänglich. Mit Paperlights Design ist ein Online-Shop entstanden, der Kunst als Windlichter, Postkarten oder Fine Art Prints anbietet, die Künstler aus aller Welt für das Projekt kreieren. Mit Liebe, Passion und Können. Einzigartig und vielseitig. Die Organisation hat keine zahlenden Mitgliedschaften, um nicht abhängig sein. Sie suchen Eigenständigkeit. Das ist das wichtigste Signal an die Kinder: Nicht auf Gutwill Anderer warten und hoffen, sondern in eigene Fähigkeiten vertrauen, sie ausbauen und gemeinschaftlich umsetzen.

MEHRWERTVOLL bringt die Lichter nach Berlin

Pünktlich zum Festival of Lights haben wir die beeindruckende Lichterausstellung „Light a Light for a Child“ nach Berlin geholt, wo sie in der Marienkirche am Alexanderplatz von vielen internationalen Besuchern bewundert wurde. An einem Infostand konnten die Menschen ihre Fragen loswerden. Gäste aus Italien und Spanien haben darüber berichtet, wie in den Schulen ihrer Heimat bereits jeglicher Kunst- oder Sportunterricht gestrichen wurde, weil man ihnen keinen Wert mehr beimisst. Wir finden diese Entwicklung sehr traurig und hoffen, dem ein wenig entgegenwirken zu können, indem wir Susanne unterstützen, wo immer es möglich ist.

Viele Menschen da draußen empfinden diese Missstände ebenfalls als nicht tragbar. Die Ausstellung wurde so gut angenommen, dass die Marienkirche uns eingeladen hat, diese im nächsten Jahr zu wiederholen. Wir freuen uns sehr darüber.

Auf unserem ersten Beats for Needs konnten wir dann einem komplett anderen Publikum die Arbeit von DIEZ CÉNTIMOS vorstellen. Wir haben einen Infostand gebaut und in Vertretung für Susanne die Menschen informiert und Fragen beantwortet. Auch auf diesem Rockkonzert haben die Lichter wundervoll geleuchtet. Die kleinen Kunstwerke passen eben in eine Kirche genauso gut, wie auf ein Rockkonzert.

Aktuell entsteht gerade eine Fotostrecke, bei welcher die kleinen Kunstwerke Berlin zum Leuchten bringen, in all den Facetten, die diese wundervolle Stadt zu bieten hat. Zur gleichen Zeit beschäftigen sich Künstler auf der ganzen Welt mit der selben Aufgabe und sie bringen Ihre Heimatstädte zum Leuchten. Damit die ganze Welt aufmerksam wird und sich darauf besinnt, was denn wirklich wichtig ist. Wir sind gespannt, was daraus entstehen wird.